Wissenswertes

Wissenswertes zum TRINK’WASSER

Sicheres und qualitativ hochwertiges TRINK’WASSER nutzen wir tagtäglich: zum Durstlöschen, zum Kochen und für die Hygiene. Über diese wichtigste Ressource gibt es viel Wissenswertes zu erfahren.

Krisensichere Trinkwasserversorgung

In Österreich ist es selbstverständlich, dass wir täglich bestes Trinkwasser aus der Wasserleitung nutzen und genießen dürfen. Aber wie sieht es mit der Trinkwasserversorgung im Falle einer Krise aus, beispielsweise bei einem Blackout, einer Epidemie oder einem Cyberangriff? Grundsätzlich sind österreichische Wasserversorger gut auf mögliche Krisen vorbereitet. Je nach Größe und regionalen Gegebenheiten verfügen sie über unterschiedliche Möglichkeiten zur Krisenvorsorge und Krisenbewältigung, wie z.B. Ausbau der Trinkwasserinfrastruktur oder Installation von ausfallsicheren Anlagen. Aber ohne gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würde die Trinkwasserversorgung nicht funktionieren. Sie sind oft rund um die Uhr im Einsatz, um einen Störfall rasch zu erkennen und diesen sogleich zu beheben. Trotz dieser Sicherheit ist es wichtig, dass jeder auch selbst gut vorsorgt und eigene Vorkehrungen trifft, um eine Krisensituation gut bewältigen zu können.

Klimawandel und Trinkwasserversorgung:

Der Klimawandel ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit: Die Erde erwärmt sich, Wetterextreme wie Stürme, Starkregen und Überschwemmungen nehmen weltweit zu. Aber auch Dürreperioden und immer heißere, trockenere Sommer machen den Menschen und der Natur zu schaffen. Auch wenn in Summe die gleiche Menge an Regen auf die Erde fällt, ist dieser nun anders verteilt. Diese Tatsache bringt in den unterschiedlichsten Bereichen neue Herausforderungen mit sich. Nicht zuletzt stellt sich für viele Menschen die Frage:
Wie steht es um unsere Trinkwasserversorgung?

Aus gutemGrund: TRINK’WASSER

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Als natürliche Ressource begleitet es den Menschen ein Leben lang, füllt die Wasservorräte im Körper auf und versorgt ihn mit wichtigen Mineralstoffen wie Magnesium, Calcium oder Natrium. Wer Trinkwasser genießt, kann sich sicher sein: Es unterliegt strengen Qualitätskontrollen – und das zu einem günstigen Preis für die Konsumentinnen und Konsumenten. Aber auch im Hinblick auf die Nachhaltigkeit hat der Schritt zur Wasserleitung entscheidende Vorteile: Im Gegensatz zu abgefüllten Getränken schont Trinkwasser Ressourcen und hilft im Kampf gegen wachsende Müllberge.

So funktioniert die Österreichische Trinkwasserversorgung

Jederzeit und zuverlässig frisches Trinkwasser in bester Qualität aus der Wasserleitung – in Österreich ist das selbstverständlich. Welchen Weg aber legt die wertvolle Ressource von der Quelle bis zum Wasserhahn zurück und welche Stationen durchläuft es dabei? 5.500 Trinkwasserversorger – von großen Wasserwerken bis zu kleineren, regional organisierten Wassergenossenschaften – kümmern sich darum, dass Haushalte, Landwirtschaft und Industriebetriebe in allen Regionen des Landes zu jeder Tages- und Nachtzeit zuverlässig mit frischem Trinkwasser in bester Qualität versorgt sind. Sie bauen, betreiben und warten Brunnen, Behälter, Aufbereitungsanlagen und Leitungen, sie kümmern sich um die Desinfektion und sichern die hohe Qualität des Trinkwassers. Betrieben und instandgehalten werden diese Anlagen durch entsprechend geschultes Fachpersonal, das hohe Verantwortung trägt.

Funktionsweise der Wasserversorger